Setzkasten extern* ist work-in-progress und Resultat.

Der Raum ist intermediales Labor, Experimentierwerkstatt und Bühne. Tagsüber arbeiten die KünstlerInnen vor Ort an der Infrastruktur der begehbaren Installation.

Offene Workshops geben Einblicke in das wachsende Konstrukt. Zu den Peakzeiten kulminiert das kollektive Arbeiten in eine intermedialen Performance, die Sound,

digitale und bildende Kunst sowie Text und Sprache vereint. Setzkasten extern* ist immer im Moment, flüchtig, unwiederholbar.

Foto und Video: Sonya Stefan, Schmiede Hallein 2016