Ein modifizierter Super 8 Projektor als Instrument zur akustischen Erforschung von Zeit. Nur mehr der Tonkanal ist noch intakt, die Schwungscheibe, die einst zur Laufstabilisierung der magnetischen Tonspur diente, wurde nach außen verlagert. Das Bild läuft unprojiziert durch den Körper der Maschine. Die Klangskulptur tritt mit Ihrem Benutzer in Kontakt und erlaubt einen experimentellen Dialog. Die interaktiv steuerbaren Abspielmodalitäten der erklingenden Klangkollage abstrahieren Fragmente der Vergangenheit und holen Sie dadurch ins Jetzt. Die BesucherInnen werden zu AkteurInnen, das Foyer zum Klanglabor, das Instrument zur Zeitmaschine.